Hübsche uralte Kupferschablonen

 In alten Zeiten hat sich eine junge Frau schon sehr früh auf ihre Zukunft,
sprich Ihre Hochzeit, vorbereitet. Dazu gehörte auch, ihre Aussteuer-Wäsche
mit ihrem Monogramm zu besticken. Dabei wählte man den ersten
Buchstaben ihres Vor- und Mädchen-Nachnamens, der dann auf
die gesamte Aussteuer-Wäsche kunstvoll verschlungen aufgestickt wurde.

Man tupfte das Monogramm durch die Schablone mit wieder auswaschbarer Farbe auf das Wäschestück, stickte es in Plattstich-Technik nach und wusch dann
die Farbe aus. Wichtig: es war üblich, den ersten Buchstaben des Mädchen-Nachnamens zu nutzen, nicht des zukünftigen Nachnamens, den man im Allgemeinen
meist ja noch nicht wusste, wenn man mit dem Bearbeiten der Aussteuer begann.

 In alten Zeiten hat sich eine junge Frau schon sehr früh auf ihre Zukunft, sprich Ihre Hochzeit, vorbereitet. Dazu gehörte auch, ihre Aussteuer-Wäsche mit ihrem Monogramm zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hübsche uralte Kupferschablonen

 In alten Zeiten hat sich eine junge Frau schon sehr früh auf ihre Zukunft,
sprich Ihre Hochzeit, vorbereitet. Dazu gehörte auch, ihre Aussteuer-Wäsche
mit ihrem Monogramm zu besticken. Dabei wählte man den ersten
Buchstaben ihres Vor- und Mädchen-Nachnamens, der dann auf
die gesamte Aussteuer-Wäsche kunstvoll verschlungen aufgestickt wurde.

Man tupfte das Monogramm durch die Schablone mit wieder auswaschbarer Farbe auf das Wäschestück, stickte es in Plattstich-Technik nach und wusch dann
die Farbe aus. Wichtig: es war üblich, den ersten Buchstaben des Mädchen-Nachnamens zu nutzen, nicht des zukünftigen Nachnamens, den man im Allgemeinen
meist ja noch nicht wusste, wenn man mit dem Bearbeiten der Aussteuer begann.

Filter schließen
von bis
2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2 von 2
Zuletzt angesehen
Bequem zahlen: